logo
mosaikschule
Förderschule für geistige Entwicklung

Die klassenübergreifenden Angebote unserer Schule reichen von stufeninterner Kooperation über Arbeitsgemeinschaften und Freizeiten bis hin zu schulübergreifenden Projekten.

Regelmäßige klassenübergreifende Angebote sind der Schulchor, in dem Schülerinnen und Schüler aus allen Stufen mitsingen, die Schwimmgruppe Kikweg und die Reitgruppe.

Auch spezielle Förderangebote für einzelne Schülerinnen und Schüler werden in Kleingruppen klassenübergreifend angeboten: unterstützte Kommunikation mit Gebärden, unterstützte Kommunikation mit Geräten, Psychomotorik und Bewegung auf dem Airtramp.

Stufeninterne Kooperation beinhaltet vor allem die Bildung von Lerngruppen im Bereich der Kulturtechniken sowie gemeinsame sachbezogene Projekte. 

Therapeutisches Reiten auf dem Gutshof Niederheid 

Das Projekt therapeutisches Reiten wurde im Jahr 2000 vom Verein Brücke 2000 für alle Förderschulen in Düsseldorf gegründet.Seit Januar 2012 findet dieses klassenübergreifende Projekt auf dem Gutshof Niederheid, einem Kinderbauernhof, statt.

                                     

 

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler treffen sich alle 14 Tage auf dem Hof. Dort haben sie die Möglichkeit, den Umgang mit Pferden, Ponys und anderen Kleintieren wie z.B. Ziegen, Hunden, Kaninchen, Tauben, Hühnern und Enten zu erleben.

 

                                 

Neben der Arbeit mit und auf dem Pferd ist es ein pädagogisches Anliegen, den Schülerinnen und Schülern die gesamte praktische Arbeit auf dem Reiterhof nahe zu bringen. Die vielfältigen Angebote auf dem Gelände bieten unterschiedlichste Bewegungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten, z.B. Ställe ausmisten, Rächen, Schubkarre fahren, Tiere füttern.

                                              

Bei schlechtem Wetter steht uns sogar eine Reithalle zur Verfügung. Durch den Umgang mit Pferden und Hunden wird Vertrauen und das notwendige Selbstbewusstsein aufgebaut, um die Tiere zu pflegen und zu versorgen. Der Gutshof Niederheid ist für die Schülerinnen und Schüler eine große, nicht mehr wegzudenkende Bereicherung ihres Schullebens.

                                         

Unterstützte Kommunikation

HandHandHand

 UK - Was ist das?

Unterstützte Kommunikation (UK) zielt darauf ab, nicht oder sehr schwer verständlich sprechenden Schülerinnen und Schülern eine möglichst allgemein verständliche, individuell angemessene lautsprachersetzende oder ergänzende Kommunikationsform zu ermöglichen. Dies verbessert die Möglichkeit zur Selbstbestimmung und zu einem aktiven Leben in sozialen Beziehungen.

Wichtig ist die wissenschaftliche Erkenntnis, dass sich durch UK für den Spracherwerb relevante Vorausläuferfähigkeiten wie Pragmatik und Kognition entwickeln und durch Einübung automatisiert werden. Durch UK wird das neuronale Netzwerk des Sprachzentrums angeregt und kommt so der Entwicklung des Gehirns entgegen. UK wirkt sich positiv auf das Sprachverstehen, Grammatik, den Wortschatz und das Erzählverhalten aus (vgl. Lell, M. Unterstützte Kommunikation: Antrieb oder Bremse für die Sprachentwicklung, Forum Logopädie, Heft 4 (21), Juli 2001, S.6-13).

Hand

UK im Unterricht

Eine umfangreiche individuelle kommunikative Förderung aller Schülerinnen und Schüler mit entsprechendem Förderbedarf findet sowohl im alltäglichen Unterricht als durchgängiges Unterrichtsprinzip, als auch in mehreren einmal wöchentlich stattfindenden stufenübergreifenden Kleingruppen zu den verschiedenen Kommunikationssystemen sowie in Einzelfördersituationen statt.

Neben der Förderung der Lautsprache steht die Förderung nonverbaler Ausdrucksmöglichkeiten. Dabei werden sowohl körpereigene Kommunikationsformen (Gestik und Mimik, Laute, Gebärden) als auch nicht körpereigene Kommunikationshilfen angeboten. Zu Letzteren gehören Formen, wie das Zeigen auf Gegenstände, Fotos und Symbole auch in Form von PECS (picture-exchanges-communication-system) sowie die Verwendung einfacher und komplexer elektronischer Kommunikationsgeräte. Generell wird dabei diagnostiziert, welche Kommunikationswege vom jeweiligen Schüler / von jeweiliger Schülerin bevorzugt werden und womit er/sie seine/ihre Bedürfnisse am besten ausdrücken kann. Dabei werden, wenn möglich mehrere Systeme ergänzend eingesetzt, damit ein Schüler/ eine Schülerin sich z. B. auch verständlich machen kann, wenn sein/ihr Gegenüber keine Gebärden versteht, bzw. sein/ihr Talker defekt ist und kurzzeitig nicht zur Verfügung steht.

Hand

Materialien und Medien für die UK-Arbeit

Symbole und elektronische Hilfsmittel

Im Schuljahr 11/12 wurden für alle Klassen und den UK-Förderraum große Kommunikationstafeln mit dem Kernvokabular nach Boenisch und Sachse angeschafft. Bei dem Kernvokabular handelt es sich um die ca. 100 in der Sprachentwicklung zuerst erworbenen Begriffe, bzw. im allgemeinen am häufigsten verwendeten Wörter, die auf der Tafel als klettbare, beschriftete Symbolkarten vorhanden sind. Zu diesen Wörtern gehören Wörter, die egal über welches Thema gesprochen wird, immer wieder vorkommen wie z.B. ich, du, auch, nicht, haben, möchten. Durch die Kernvokabulartafel findet Kommunikations- und Sprachentwicklungsförderung auf Einwort- und Satzebene statt.

Über Spenden wurden unterschiedlich komplexe kommunikationsunterstützende Geräte zur Diagnostik angeschafft.

 

Geräte zur Anbahnung kommunikativer Kompetenzen

Mit Hilfe des PowerLinks und Tastern in Kombination mit elektronischem Spielzeug beispielsweise wird das Ursache-Wirkungsprinzip angebahnt, welches eine basale Fähigkeit von Kommunikation darstellt.

 

PowerLink

 

                                                                  

Geräte zum Ausdruck von Wünschen oder Erlebtem (Geräte mit Sprachausgabe)

UK-Schüler und Schülerinnen können einzelne Wörter oder Sätze mit Hilfe von BigMacs, Step-by-Steps oder dem i-Talk2 ausdrücken und so zwischen Alternativen wählen.

 

 BigMac                step-by-step                         iTalk2

BigMac                                             Step-by-Step                                           iTalk2

 

Mitteilungen, Fragen, Kommentare und Wünsche können mit Hilfe des

GoTalks 9+                              und                 GoTalk20 +         sowie den         BoardmakerActivityPads

 GoTalk9                                          GoTalk20                                ActivityPad

 ausgedrückt werden.

Unsere Schule verfügt über ein komplexes Sprachausgabegerät, den MinTalker bzw. LightTalker, der den Schülerinnen und Schülern durch die Kombination von Symboltasten einen frei kombinierbaren Wortschatz von über 1000 Begriffen zur Verfügung stellt.

MinTalker

Gebärden

Um die Verständigung mit Gebärden zwischen allen Lehrenden und Lernenden auch über unsere Schule hinaus (Freizeitgruppen, Wohngruppen, WfaA) optimal zu gewährleisten, wurde für die Schule in Zusammenarbeit mit anderen Förderschulen für Geistige Entwicklung der Region eine einheitliche Gebärdensammlung erstellt, die sich an der Deutschen Gebärdensprache (DGS) orientiert. Diese Sammlung „Zeig´s mir … mit Gebärden“, die als Gebärdenvideo und als Gebärdenkarteikasten mit Symbol- und Gebärdenkarten in allen Klassen vorhanden ist, umfasst momentan ca. 1100 Gebärden und wird stetig ausgebaut. Dabei werden die DGS Gebärden lautsprachbegleitend eingesetzt. Das heißt, dass –individuelle auf die Schülerin/den Schüler ausgerichtet- die bedeutungstragenden Worte eines Satzes gebärdet werden, bis dahingehend, dass alle Worte eines Satzes mit Gebärden unterstützt werden.

             Kasten                              Video

Vertrieb des Gebärdenkarteikastens:                             Vertrieb des Gebärdenvideos:

Schülerfirma „memo“ der Mosaik-                                   Schülerfirma der Franz-Marc-Schule

schule: schuelerfirmamemo@web.de                                 mausk-lick: mausk-l-ick@freenet.de

Hand

UK im Schulalltag

UK wird zunehmend zum festen Bestandteil des Schulalltags. So wird UK bei schulischen Festaktivitäten wie dem Adventssingen, an Sommerfest- und Karnevalsständen und in den Schulgottesdiensten eingebunden.

Des Weiteren wird zweimal jährlich für die gesamte Schule ein UK-Café und UK-Frühstück angeboten.

Hier können auch Schülerinnen und Schüler, die im Moment keinen UK-Nutzer in ihrer Klasse haben, erleben, wie Mitschüler und Mitschülerinnen mit Gebärden, PECS oder Talkern kommunizieren und es selbst ausprobieren. Auch wird so ersichtlich, dass es sinnvoll ist Gebärden zu erlernen, auch wenn man sie selbst nicht benötigt, da man nur so gebärdende Schülerinnen und Schüler versteht.

Gebärden sind auch in weiteren Bereichen des Schulalltags gegenwärtig. So gibt es regelmäßig einen Aushang von thematischen Gebärden in einem Schaukasten auf dem Schulhof und alle Räume sind mit Gebärden- und Symbolkarten beschriftet.

Hand

UK und Beratung

Innerschulische Beratung

Die Beratung der Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern findet durch die UK-Beauftragten und die leitenden Lehrerinnen der UK-Gruppen statt. Diese Beratung beinhaltet den Beginn und die Unterstützung bei der Fortführung von individueller UK-Förderung sowie die Hilfe bei der Beantragung elektronischer Kommunikationshilfen.

Als Teilbereich der Beratung werden in unregelmäßigen Abständen schulinterne Gebärdenfortbildungen für Eltern, Kolleginnen und Kollegen, pädagogische Kräfte und Interessierte aus angrenzenden Fachdisziplinen (z. B. Logopädie) angeboten, um bei der Verwendung der Gebärden eine möglichst gute Verbreitung und Verbindlichkeit innerhalb der Schule und deren Bezugssystemen zu erreichen.

Auch werden zu Beginn des Schuljahres die aktuellen pädagogischen Kräfte in den Bereich der Unterstützten Kommunikation eingeführt.

 Außerschulische Beratung

Im außerschulischen Bereich (Kindertagesstätten, Werkstatt für angepasste Arbeit) sind wir in Kooperation mit den anderen Düsseldorfer Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung tätig.

 Regionale und überregionale Zusammenarbeit mit weiteren Förderschulen

·         Regionaler Arbeitskreis zum kollegialen Austausch über Fachinhalte und Strukturen, sowie zur Erarbeitung der Gebärdensammlung „Zeig´s mir …mit Gebärden“

·         Arbeitskreis auf Bezirksebene mit dem Ziel der Teilnahme und gemeinsamen Organisation von gemeinsamen UK – Fortbildungen

·       Kollegialer Austausch mit weiteren Förderschulen z.B. der Düsseldorfer Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung

UK und Logopädie

An unserer Schule findet eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen Logopädie und UK statt. Diese beinhaltet sowohl den Austausch über die Förderschwerpunkte, gegenseitige Hospitationen, sowie die gemeinsame Zielvereinbarung mit den Eltern und dem Klassenteam. Durch dieses „Ziehen am gleichen Strang“ können sich kommunikative Erfolge gegenseitig potenzieren. Bei ihrer Arbeit bedienen sich die Logopädinnen neben der klassischen Sprachtherapie auch den Methoden der Unterstützen Kommunikation.

Hand

 „Der Spracherwerb wird durch Unterstützte Kommunikation gefördert, so dass als Folge eine kommunikative Kompetenz entsteht. Damit werden die Grundlagen für die Kommunikation bezogen auf das ganze Leben gelegt

(vgl. Nonn, Kerstin (2011): Grundlagen der Kommunikations- und Sprachentwicklung ,Fortbildungsskript; inders. Yoder (2001): Having my Say, AAC, 17; S.2-10).

Hand

 Bildnachweise zu „Material und Medien in der UK-Arbeit“ unter:

http://www.prentke-romich.de

http://www.rehavista.de

 Hand

UK Aktionen

 

 

UK-Cafe

c cafe2

cafe3  cafe4  cafe5  cafe6  cafe7  cafe8

cafe12  cafe9  cafe10  cafe11 

cafe13   cafe15   cafe14

 

UK-Frühstück

fruestueck1 fruestueck2

fruestueck3   fruestueck4   fruestueck5    fruestueck6

fruestueck7 fruestueck8

Uk-Spielevormittag

spiel1 spiel2 spiel3 spiel4 spiel5 spiel6 spiel7 spiel8 spiel9 spiel10 spiel11 spiel13 spiel12 spiel14 spiel16 spiel17 spiel18 spiel19 spiel20 spiel21 spiel22