logo
mosaikschule
Förderschule für geistige Entwicklung


Zentrale Aussagen des Qualitätsberichtes über die Mosaikschule

 

Die „Qualitätsanalyse“ ist ein Instrument zur qualitativen Einschätzung von Schulen. Sie soll an allen Schulen in NRW durchgeführt werden und soll Erfolge zeigen und neue Entwicklungen initiieren. Die Ergebnisse der Mosaikschule sind nach Aussagen der Qualitätsprüfer als besonders positiv zu bewerten und wurden der Schule in einem Bericht zurückgemeldet.

Grundlage dieses Berichtes sind eine von der Schule vorher verfasste ausführliche schriftlichen Ausarbeitung aller Konzepte, die die Grundlagen der Förderung unserer Schülerinnen und Schüler bilden sowie eine Hospitation von drei Qualitätsprüfern in der Schule vom 22. März bis zum 25. März 2010.

Im Rahmen dieses Schulbesuches fanden Interviews mit Schülerinnen und Schülern der SV, mit Eltern der Schulpflegschaft, mit Lehrkräften, weiteren pädagogischen Mitarbeiterinnen, der Schulsozialpädagogin, dem nichtpädagogischen Personal der Schule (Schulsekretärin und Schulhausmeister) und der Schulleitung statt.

Zudem erfolgten in dieser Woche zahlreiche Unterrichtsbeobachtungen, in denen in allen Klassen Einsicht in den Unterricht von Lehrerinnen und Lehrern genommen wurde und damit ein Einblick in die zahlreichen Lern- und Unterrichtsangebote unserer Schule ermöglicht wurde.

 

Alle Ergebnisse der einzelnen Untersuchungsbestandteile flossen in die abschließende Beurteilung ein. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der zentralen Aussagen des Qualitätsberichtes:

    Die Mosaikschule stellt die Förderung der Persönlichkeit  ihrer Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt. Dabei verfolgt sie das Ziel, sie möglichst weitgehend in die Gesellschaft zu integrieren (Inklusion). Dies wurde als unsere wesentliche Verpflichtung wahrgenommen.
 
   Um dieses Ziel zu erreichen befähigen wir unsere Schülerinnen und Schüler, sich selbst wahrzunehmen, beziehungsfähig zu sein, Regeln des Miteinanders zu akzeptieren, selbstbewusst aufzutreten, in möglichst vielen Lebenssituationen selbstständig handeln zu können und kritikfähig zu sein. Dazu bedarf es auch einer gezielten Förderung nicht oder wenig sprechender Schülerinnen und Schüler im Bereich Unterstützter Kommunikation, der in den letzten Jahren gezielt und kontinuierlich ausgebaut wurde.
 
   Damit unsere Arbeit erfolgreich ist, beteiligen wir alle Personen umfassend an den Entwicklungen in der Schule. Wir formulieren Ziele gemeinsam, sorgen für Verbindlichkeit in der Verwirklichung und überprüfen unsere Entscheidungen, Vereinbarungen und Ergebnisse.
 
   In all diesen Bereichen wurde festgestellt und anerkannt, dass wir mit hohem Engagement und professionellen Mitteln gute und in vielen Bereiche auch herausragende Arbeit leisten.
 
   Als Entwicklungsbereich wurde das Formulieren eines schulinternen Curriculums formuliert. Der insgesamt gut bewertete Unterricht sollte in schriftlichen Konzepten präziser dargestellt und im Schulprogramm abgebildet werden.
 
   Erfreulicherweise kommt der Bericht zu dem Ergebnis, dass die Lehrkräfte und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ihr fachliches Können in der Lage sind, die bisher gute Schulentwicklung weiterzuführen und die angesprochenen Bereiche, in denen wir besser werden müssen, zu optimieren.

 

 Eine Übersicht über die Ergebnisse in allen Bereichen finden Sie in der folgenden Tabelle:

 

QA-Tabelle

Im Auftrag der Schulkonferenz: A.Rupieper, J. Paust -Nondorf